Ökologisch und ökonomisch

Kreislauffaehige-Materialien

Die weitergehende Umsetzung des Schwammstadt-Prinzips im Straßenraum ist Gegenstand des Projekts „BoRSiS – Boden-Rohr-System als innovatives Element der klimaangepassten Stadtentwässerung“.

Anders als bei vielen Starkregen- und Klimaanpassungsprojekten mit Pilotcharakter wird in diesem Vorhaben ein marktfähiges und praxisnahes Speicherkonzept entwickelt. Aus diesem Grund sind von Beginn an neben den entsprechenden Instituten der Hochschulen HRW und Bochum, sowie der Universität Duisburg-Essen auch die Industrievertreter (EADIPS FGR, Rockflow by ROCKWOOL), das Sachverständigenbüro für urbane Vegetation (SfuV), sowie die Stadt Detmold in das Projekt eingebunden. Denn: Neben wasserwirtschaftlichen und geotechnischen Fragestellungen werden auch ökonomische (Kosten-Nutzen-Analysen, Fragestellungen zur Abwassergebühr bei gemeinsamer öffentlicher und privater Nutzung) und ökologische Aspekte (Anforderungen durch die Bäume, Analyse der Wirksamkeit) einbezogen.

Nicht zuletzt tragen die Industriepartner mit ihren nachhaltigen Produkten (duktile Guss-Rohrsysteme sowie das smarte System aus Steinwolle), die beide an ihrem ‚Lebensende‘ nicht nur recycelbar, sondern auch kreislauffähig sind, zu einer ökologisch und ökonomisch sinnvollen Lösung für eine klimaangepasste Stadtentwässerung bei. Verschiedene Forderungen, wie sie im Jahr 2019 mit der Veröffentlichung des Europäischen Grünen Deals als Wachstumsstrategie zu einer fairen und wohlhabenden Gesellschaft in der EU beschrieben wurden, finden somit auch Berücksichtigung.